HAK/HAS im Bild ...
Steig mit uns in den Schulalltag ein! 

  
 
 
 
 
 
Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2024/25
 
 
 
 
Für die Anmeldung an der HAK/HAS Innsbruck für das Schuljahr 2024/25 geben Sie bitte den unterschriebenen Ausdruck der Online-Anmeldung mit der aktuellen Schulnachricht (Original und eine Kopie) im Zeitraum von Montag, 12. Februar 2024 bis Freitag, 01. März 2024 bei uns im Sekretariat (Raum 105/1. Stock) ab.
 
Sollte Ihr Kind zurzeit eine weiterführende Schule besuchen, bitten wir Sie auch das Jahreszeugnis der 8. Schulstufe (Original und eine Kopie) abzugeben.
 
Am 20. März 2024 versenden wir per Post an alle Bewerberinnen und Bewerber einen Brief mit einer vorläufigen Zu- oder Absage sowie allen weiteren Informationen.
 
 
Nach den Semesterferien können die Anmeldeunterlagen zu folgenden Zeiten abgegeben werden:
Montag, 19. Februar 2024 bis Donnerstag, 22. Februar 2024: 07:30 bis 16:00 Uhr; Freitag, 23. Februar 2024: 07:30 bis 13:30 Uhr
Montag, 26. Februar 2024 bis Donnerstag, 29. Februar 2024: 07:30 bis 16:00 Uhr; Freitag, 01. März 2024: 07:30 bis 13:30 Uhr
 
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! 
 
 
Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Prof. Mag. Martin Trojer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.
 
 
    _________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die 2D Jus-HAK-Klasse hatte am Freitag, den 02. Februar 2024, das Vergnügen die MPreis Zentrale in Völs zu besuchen. Der HR & Employer Branding Verantwortliche Herr MMag. Schrott führte uns durch die Zentrale des Familienunternehmens, das 1974 den Selbstbedienungssupermarkt einführte und gab uns einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Unternehmens.

MPreis unterscheidet sich vor allem durch eine breite Produktvielfalt und den regionalen Fokus von seinen Mitbewerbern. Das Unternehmen arbeitet auch am Ausbau von wasserstoffbetriebenen LKWs für den Transport der Waren zu seinen zahlreichen Filialen. Die Filialen erstrecken sich über sieben Bundesländer, mit über 6000 MitarbeiterInnen. Der Frauenanteil beträgt dabei mehr als 70 Prozent.

Die Exkursion war interessant, da MPreis nicht nur Lebensmittel verkauft, sondern sich auch für Vielfalt, Architektur und Umwelt einsetzt, und sich als Tiroler Familienbetrieb versteht.

Wir bedanken uns herzlich für die interessanten Einblicke!

 

Im Rahmen des ersten SorglosCircle der Wiener Städtischen, welcher am 05.10.2023 im Kulturbogen 55 durch Landesdirektor Peer eröffnet und musikalisch durch die Newcomerin Lena Schaur umrahmt wurde, konnten SchülerInnen der Handelsakademie und Handelsschule Innsbruck professionell angeleitet durch den ORF-Moderator Michael Irlsberger über gesellschaftliche Themen sprechen und ihre Vorstellungen dazu äußern, wie sie sich eine sorglose Zukunft vorstellen.

Im atmosphärischen Raum des Kulturbogens 55 stand das Thema „gesellschaftliche Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit“ im Zentrum des Get-together. Geballte Frauenpower und Diskussion auf hohem Niveau. Rede und Antwort standen den SchülerInnen beispielgebend Aktivistin, Publizistin und Millionenerbin Marlene Engelhorn und Politikwissenschaftlerin und Publizistin Natascha Strobl. Dialektisch gekonnt wurden so Meinungen und Ansichten aus verschiedenen Perspektiven bezüglich sozialer Gerechtigkeit in Zeiten der Krisenbewältigung mit der Frage nach Möglichkeiten solidarischen Handelns unter dem Fokus notwendiger systemischer Veränderungen dargelegt und im Austausch näher beleuchtet. Ein Diskurs, der unmittelbar offenlegte, wie interessiert aber auch reflektiert SchülerInnen politisch relevante und gesellschaftskritische Themen darlegen und hinterfragen können.

 

Annas außerordentliche Diplomarbeit beschäftigte sich mit verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit als auch mit einem grünen Marketing-Mix.

Die Unterschiede zwischen Greenwashing-Fallen und nachhaltigem Marketing sowie mögliche Vorteile für Unternehmen durch umweltschonendes Handeln wurden behandelt. Die Arbeit zeigte außerdem verschiedene Trends, die sich in Richtung Nachhaltigkeit bewegen und verschiedene Strategien auf, wie Unternehmen nachhaltiges Marketing umsetzen können.

Von mehreren Fachjurys wurde diese umfangreiche Arbeit mit folgenden Preisen ausgezeichnet:

  • Platz: FH Kärnten (Kategorie Wirtschaft und Management)
  • Platz: SOWI-Fachpreis (Universität Innsbruck, Fakultät für Betriebswirtschaft)
  • Platz: "Marketing-Trophy" (BTV – Bank für Tirol und Vorarlberg)

Zusätzlich zu den wertschätzenden Rückmeldungen konnte sich Anna Stecher auch über Preisgelder im Gesamtwert von € 1.800 freuen.

Wir gratulieren herzlich!

 

Auch heuer wurden wieder die Kennenlerntage der 1SP in der Area 47 durchgeführt. Bei traumhaft sonnigem Herbstwetter stand Rafting durch die Imster Schlucht, Mountainbiking mit Trailstrecken, Plopping, Wasserrutschen, Beachsoccer, Beachvolleyball, Trampolinspringen und vieles mehr am Programm.

Beim Rafting seien die 3 Mädchen Lena, Lara und Lisa besonders positiv hervorzuheben, da sie sich mutig und unerschrocken immer wieder in die kalten Fluten des Inns stürzten. Bravo Mädels!

Eine besondere Mutprobe war wieder einmal der „Mega-Swing“ (freier Fall von 30 m Höhe!). Dieser Herausforderung stellten sich immerhin 14 SchülerInnen, wobei 2 Schüler (Moritz und Moktar) den Jump mit einem Backflipp eröffneten. Alle Achtung! Auch die Mädels waren wieder dabei!

Die Mountainbikegruppe unter der professionellen Leitung von Prof. Stephan Glöckner erkundeten in der fast 2-stündigen Tour viele neue und herausfordernde Trails! Auch unser Sportkoordinator Benjamin Lachmann war live dabei und konnte so die SchülerInnen kennenlernen.

Beim gemütlichen Chillen in der Waterarea und abendlichen Zusammensitzen in den Lodges lernte man sich untereinander besser kennen und respektieren, was sich sehr positiv auf die Klassengemeinschaft auswirkt!

Alle hatten viel Spaß und waren voll auf begeistert!

 

Die 2AA der Abend-HAK Innsbruck vertauschte am 15. Juni 2023 im Rahmen des Tages des offenen Werkstores den Abend-Unterricht an der Schule mit Betriebsbesichtigungen der Firma Eisen Blasy – Neptun GmbH Innsbruck und dem Brenner-Basistunnel Baulos H41 Sillschucht Pfons. Sie wurde bei Eisen Blasy umfassend informiert, z. B. über die verschiedenen Eisenträger, welche für Brücken, Häuser und andere Bauprojekte gebogen werden müssen, auch über Lieferanten, Abnehmer, MitarbeiterInnen, Nachhaltigkeit …… Mit dem Bus ging es weiter zum Brenner-Basistunnel Sillschlucht und dann in den Tunnel hinein. An verschiedenen Stationen gab es Informationen zum Rettungswesen, zur Nachhaltigkeit , Vermessung und Geologie der Tunnelbauten. Insgesamt werden 230 km Tunnel verbaut. Italien steht mit seinen Tunnelbauten schon an der Grenze am Brenner. Die 2AA ist nach allen Erklärungen überzeugt, dass Österreich mit seinen Bohrungen direkt auf den italienischen Brenner-Basistunnel trifft! Wir bedanken uns für den sehr interessanten Abend bei der Firma Eisen Blasy – Neptun GmbH und seinen Geschäftsführern BM Di Clemens Schirmer und BM DI Felix Blasy, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Brenner-Basistunnels für sehr interessante Erklärungen und Führungen sowie beim Haller Stadtmarketing und Frau Prof. Mag. Elisabeth Mimm für die Organisation.

 

Am 21. Juni 2023 wurden die Firi-Schüler*innen der 4. HAK-Jahrgänge in die Volksbank in Innsbruck zu einem Praxistag geladen.

Nach einer Hausführung im Vertriebsbereich konnten die Schüler*innen ihr erlerntes Wissen in folgenden Geschäftsfeldern:

  • Privatkunden in der Praxis
  • Anlage in der Praxis
  • Finanzierung in der Praxis

mit den jeweiligen Spezialisten der Volksbank erweitern und sich in fachlichen Diskussionen bestmöglich einbringen.

Nach einem sehr interessanten, praxisnahen Vormittag wurden die Schüler*innen dann noch zu einem gemütlichen Mittagessen eingeladen.  

Herzlichen Dank an Herrn Mag. Franz Stern und seinem Team für diesen erfahrungsreichen Banktag!

98% Erfolgsquote – wir haben es geschafft!

Die Wirtschaftskammer Tirol überreichte uns am 15. Mai 2023 im Rahmen einer kleinen Feier das Zertifikat zum erfolgreichen Bestehen des QualitätsAudits 2023.

Besonders stolz sind wir auf die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb unserer Klasse 4AB bei diesem großen Projekt. Frei nach dem Motto „Die Summe ist mehr als die einzelnen Teile“, kann dieser Erfolg als starkes Teamwork verbucht werden.

Die Zertifizierung zeigt uns, dass wir nicht nur theoretische Fähigkeiten erlernt haben, sondern diese auch mit der geforderten Qualität in der Praxis umsetzen konnten.

In unserer Übungsfirma Indoor Design BüroorganisationsGmbH handeln wir mit exquisiten Büromöbeln und erfüllen alle Aufgaben des täglichen Geschäftslebens.

Die MitarbeiterInnen der Abteilung Marketing sind mit ihrem Engagement maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens verantwortlich. Ansprechende Sonderangebote werden erstellt und per Mail versendet und die darauffolgenden Bestellungen fakturiert. Die Abteilung Rechnungswesen verbucht die erstellten Belege und sorgt für den reibungslosen Zahlungsverkehr. Genauso wichtig ist unsere Einkaufsabteilung, die ein Chaos im Lager vermeidet, sowie die Warenbeschaffung und den Einkauf von Anlagegütern und Betriebsmitteln sicherstellt. Koordiniert wird unser Unternehmen durch engagierte MitarbeiterInnen unserer Verwaltungs- bzw. Personalabteilung.

Die Arbeit in der Übungsfirma bereitet uns auf das Berufsleben gut vor und durch das QualitätsAudit konnten wir beweisen, dass wir uns gesetzte Ziele erreichen können.

Die 4AB-Klasse (i.V. Lena Birlmair und Letitia Kressnik)

 

Am Samstag, den 13. Mai 2023 fand in den Räumlichkeiten der Salzburg Energie AG die Präsentation der ersten Diplomarbeit statt, die sowohl Schultypen als auch Ländergrenzen überwindet!

Stefan Anibas, Schüler der HAK Innsbruck (HAK FIRI - 5C) bearbeitete gemeinsam mit Louis Seliger, Schüler der HTBLuVA Salzburg (HTL für technische Informatik und Elektronik - 5AHEL) die weitreichende Themenstellung "Analoge Kriminalität war gestern – Cybersecurity Training (CYST)".

Beide Maturanten überzeugten durch Einbringung ihres über die Jahre der schulischen Ausbildung erworbenen fachspezifischen Wissens das anwesende Publikum. Während Stefan Anibas durch akribische Literaturrecherche und Durchführung eines Experten-Interviews ein Handbuch zu möglichen Gefahren im Internet für Privatpersonen und Banken erstellte, programmierte Louis Seliger eine "Cybersecurity Training"-App für Smartphones, um lauernde Online-Gefahren auf diese Art und Weise zu enttarnen.

Für beide Teile der Diplomarbeit wurde schon von Seiten der Bankenwelt Interesse an einer weiteren kommerziellen Verwendung bekundet.

 

Am 21.04.2023 hatte ich die Chance, mit meiner Betreuungslehrerin Frau Prof. Bucher nach Kärnten zu reisen, um bei dem Diplomarbeitswettbewerb der FH Kärnten teilzunehmen. Dort durfte ich im Zuge eines 10-minütigen Pitchs meine Projektarbeit mit dem Titel „Nachhaltiges Marketing“ einer Fachjury präsentieren. Neben sehr positivem Feedback der Expertinnen und Experten, war es mir möglich, den ersten Platz in der Kategorie „Wirtschaft und Management“ zu erzielen und € 1.000,- Preisgeld zu gewinnen. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb war eine großartige Erfahrung! Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Prof. Bucher, die mich während der gesamten Zusammenarbeit stets mit großem Engagement unterstützt und motiviert hat!

Anna Stecher, 5A

edudays2023.jpg

Die EDU|days sind eine Tagung für Lehrende aller Unterrichtsfächer, die sich mit dem Thema Lehren und Lernen mit digitalen Medien an den Schulen beschäftigen. Die Tagung fand am 12. und 13. April 2023 an der Universität für Weiterbildung Krems statt. Die Veranstaltung wurde vom Department für Weiterbildungsforschung und Bildungstechnologien der Donau-Universität Krems, der Pädagogischen Hochschule für Niederösterreich, dem bmbwf und zahlreichen weiteren Partnern organisiert.

Das Ziel der EDU|days war es, die Rolle der digitalen Medien und insbesondere der künstlichen Intelligenz im Lehr- und Lernprozess kritisch zu reflektieren und Impulse für einen optimalen Einsatz zu geben1. Die Tagung richtete sich an Lehrende aus Österreich und den Nachbarländern, die sich für innovative und praxisnahe Ansätze zur Gestaltung ihres Unterrichts interessieren.

Die EDU|days boten ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden und Ausstellungen, in denen Expert_innen aus verschiedenen Disziplinen ihre Erkenntnisse und Erfahrungen teilten und mit den Teilnehmenden in den Austausch traten. Einige der Themen waren:

Künstliche Intelligenz in der Bildung: Chancen, Herausforderungen und ethische Fragen
Digitale Werkzeuge zur Unterstützung von individuellem und kooperativem Lernen
Digitale Kompetenzen von Lehrenden und Lernenden fördern
Digitale Medien im Fachunterricht einsetzen
Digitale Medien für kreative und kritische Lernprozesse nutzen
Digitale Medien für inklusive und diversitätsbewusste Bildung nutzen
Digitale Medien für nachhaltige Bildung nutzen

Die EDU|days 2023 waren ein gelungenes Beispiel für eine zukunftsfähige Bildungsveranstaltung, die die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzte, um das Lehren und Lernen weiterzuentwickeln und so bestmögliche Rahmenbedingungen für die Bildung zu gewährleisten.

Die HAK war in Form der Professoren Tschenett und Planckh vetreten.

Dieser Beitrag wurde mit Hilfe der KI Chat GPT erstellt

  • amtssignatur.jpg
  • ESF-Logo.png
  • EU_Botschafterschule_gesamt.jpg
  • Gesunde-Schule-Tirol.jpg
  • gsImgSilver.jpg
  • KBU_logos_schule-1.jpg
  • Sponsor_ESF.png
  • Sponsor_Hak_cc.png