banner13.jpg

Hier finden Sie alle nötigen Unterlagen zum Praktikum

GRATIS für alle Schüler/innen und Lehrer/innen unserer Schule! Details HIER...

Slaves - SchülerInnen kooperieren mit der Universität Innsbruck, dem Schloss Ambras und dem Akademischen Gymnasium bei der Vorbereitung einer Ausstellung zur Sklaverei in Europa und Nordafrika. 
Nähere Infos finden Sie hier...

Zur Homepage von Sparkling Science geht es hier...

 Eingebunden sind dabei das Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung, das Institut für Organisation und Lernen (Wirtschaftspädagogik), das Akademische Gymnasium Innsbruck, die Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Innsbruck sowie die HTL Bau und Design Innsbruck.“ ( © KHM-Museumsverband)

 

In diesem spannenden Rahmen entstanden drei Diplomarbeiten an unserer Schule:

  1. Produktion eines Kurz-Dokumentarfilms für die Sonderausstellung SLAVES im Schloss Ambras
  2. Produktion eines Trailers für die Ausstellung „Gefangen von Piraten: Sklaverei und Seeraub im Mittelmeer (1500 – 1800)“
  3. Planung und Organisation eines Kinder- und Jugendzirkus am Schlossfest Ambras im Rahmen des SLAVES-Projektes der Universität Innsbruck


Schülerinnen und Schüler der 2B-Klasse gestalteten auch die D.I.M.T.  App, die durch die Sonderausstellung „Piraten und Sklaven im Mittelmeer“ im Schloss Ambras führt

Als multimediales interaktives Highlight gestalteten 26 Schüler/innen der 2B eine D.I.M.T.  - Digitale Interaktive Museumstour. Nachdem der Jugend klar war, dass ein Museumsbesuch mit einer App-gesteuerten Tour sehr viel spannender sein würde als ein herkömmlicher Museumsbesuch mit Führer/in, wurden Ideen gesammelt, Konzepte entworfen und Pläne geschmiedet. Simon Bernard, Student an der Freien Universität Bozen, programmierte im Rahmen seiner Bachelorarbeit das Grundgerüst der App. Im Unterrichtsfach BTPM (Business Training und Projektmanagement) entstanden an unserer Schule dann weitere tolle Ideen, die umgesetzt werden wollten. Die Schüler/innen recherchierten nicht nur zum Thema Sklaven im Mittelalter und fassten Fakten informativ und bündig zusammen, sondern machten sich auch Gedanken über die Navigation durch Schloss Ambras. Die Fotos dafür wurden im Schloss an einem Nachmittag aufgenommen und dann selbständig in die App eingearbeitet.

Im Juni 2019 konnte die fertige App stolz an die Verantwortlichen von Schloss Ambras übergeben werden – gerade rechtzeitig für die Ausstellungseröffnung. Die Besucher/innen von Schloss Ambras hatten vorher noch nie die Gelegenheit, Museumsinhalte mit einer App zu erkunden. Das war neu!

Laden Sie die App und machen auch Sie eine Reise durch die Tour für Wissbegierige!

 

 

HAK on Facebook